Freitag, 09. März 2018 20:00

Theater Adliswil – «Hät’s no Platz, Frau Stirnimaa?»

Freitag, 9. März bis Samstag, 14. April 2018, jeweils 20 Uhr, Sonntag, 25. März 2018, 17 Uhr,

Komödie von Ray Cooney und John Chapman, Dialektfassung für das Theater Adliswil von Kamil Krejčí, Regie: Brigitte Schmidlin

Ticketpreise: CHF 28.–
Studenten bis 26 Jahre: CHF 23.–
Jugendliche bis 18 Jahre: CHF 18.–
40% Ermässigung auf Eintrittspreis mit der KulturLegi.
Gruppentarif: Ab einer Bestellung von 11 Tickets erhalten Sie 1 Ticket gratis.

Vorverkauf: Internet: ab Samstag, 10. Februar 2018, auf www.theater-adliswil.ch
Telefon 079 328 57 90
Samstag, 10. Februar 2018 (11–13 Uhr)
Mittwoch, 14. Februar und Mittwoch, 14. März (9–11 Uhr).

Hät’s no Platz, Frau Stirnimaa?
Das Stück spielt in den 70er-Jahren in Adliswil

Urs Stirnimaa und Heini Läubli betreiben zusammen einen Kinderbuchverlag, der im Moment nur mässig gut läuft. Während Urs seit 15 Jahren glücklich mit Johanna verheiratet ist und ihr stets treu war, nimmt es Heini mit der Treue nicht ganz so ernst.

Als Urs und Johanna Stirnimaa eine Einladung für den Verlegerball erhalten, möchte Heini die Gunst der Stunde nutzen, um sich seiner neusten Eroberung, einer Unbekannten aus der Telefonzentrale, in der «sturmfreien» Bude zwischenmenschlich näherzukommen. Sein Geschäftspartner Urs willigt widerwillig ein.
Heinis Frau Linda hat natürlich längst herausbekommen, dass ihr Gatte seit Jahren fremdgeht. Sie will es ihm gleichtun und bringt Johanna Stirnimaa ebenfalls so weit, ihr die Wohnung für ein erstes Rendezvous mit ihrem Gspusi Walti zu überlassen.

In der Wohnung der Stirnimaas tobt sich seit drei Monaten auch der etwas ausgeflippte Dekorateur Livio aus, der den Auftrag hat, die Wohnung der Stirnimaas zu renovieren.
Livio hat jedoch nicht nur ein gutes Auge für die Inneneinrichtung, sondern auch mindestens eines für das Au-pair-Mädchen Sylvia. Als der Innendekorateur und das Au-pair-Mädchen vom Ausgang der Stirnimaas erfahren, möchten sie sich in der vermeintlich freien Wohnung für ein Techtelmechtel einnisten.
Selbstredend, dass es mit der Ruhe im ehemals «trauten Heim» nun vorbei ist. In das allgemeine Chaos platzt dann auch noch die erfolgreiche Kinderbuchautorin Olivia Helena Howald, die einen neuen Verlag sucht.

Für Frau Howald ist die moralische Integrität ihres Verlegers von höchster Bedeutung. Die sündigen Techtelmechtel, vermeintlichen und wirklichen, sind nicht gerade das, was die Kinderbuchautorin Howald als anständig bezeichnen würde.

Es gilt also die Tatsachen ein bisschen anständiger zu machen als sie scheinen. So sind alle Beteiligten genötigt, sich nicht nur gegenseitig etwas vorzuspielen, sondern für den Vertragsabschluss auch in andere Rollen zu schlüpfen.


Die Regisseurin

Brigitte Schmidlin wurde 1970 in Affoltern am Albis geboren und ist dort aufgewachsen. Seit fast 20 Jahren lebt sie nun in Adliswil. Viele Zuschauer kennen sie als Geschichten lesenden Engel vom Adliswiler Weihnachtskalender, den sie vor 17 Jahren mitgründete. Sie arbeitete in verschiedenen Theatern in der Schweiz und Deutschland, so etwa im «Theater am Hechtplatz» in den Komödien «Reifen, Cash & Pannen» und «Alles in Butter». Sie wirkte in Musicalproduktionen wie «S’Dschungelbuech», «D’Schatzinsle», und «Jim Knopf» im Bernhardtheater mit sowie schweizweit im «Das Zelt». Weitere Engagements führten sie ins «Theater für den Kanton Zürich», in das «Theater Heddy Maria Wettstein» und ins «Theater Goldige Schluuch». Im Sommertheater Sihlwald spielte Brigitte in diversen Freilichtproduktionen mit, etwa in «Venezianische Zwillinge» oder «Wie es euch gefällt».


Brigitte ist festes Mitglied der Playback Theater Formation Theaterimpuls. Seit etlichen Jahren arbeitet sie theaterpädagogisch mit Kindern und Erwachsenen und unterrichtet an der Schauspielschule SAMTS in Adliswil Improvisation und Rollenstudium. Ihre Stimme lieh sie dutzenden Figuren in Kinder- oder SRF-Hörspielen wie z.B. Frau Moll aus den Papa Moll-Hörspielen oder Globine auf den gleichnamigen CDs. In Regie arbeitete sie in «Zu zweit allein» und «Was keiner wagt» für das Kurtheater Baden.

www.brigitteschmidlin.ch